Direkt zum Inhalt
Cyber

Kinder im Internet und in Social Media

Kinder im Internet und in Social Media

Eltern von heranwachsenden Kindern und Jugendlichen fragen sich häufig, ob ihre Kinder ausreichend gegen die Gefahren im Internet geschützt sind. Frühzeitig fangen Kinder und Jugendliche heutzutage an, mit Smartphones und Tablets die Online-Welt zu ergründen. Schnell nutzen sie Apps und Social Media, die den meisten Eltern gar nicht bekannt sind.

Einen sicheren Umgang mit den modernen Technologien und Social Media können Kinder und Jugendliche am besten im vertrauensvollen Dialog mit ihren Eltern oder anderen Vertrauenspersonen erlernen. Hier ist es wichtig, die Möglichkeiten aber auch die Grenzen zu thematisieren. Sollte darüber hinaus Unterstützungsbedarf nötig sein, gibt es zahlreiche Angebote bei verschiedenen Institutionen.

Unsere Kollegen von der D.A.S. Rechtschutzversicherung bieten beispielsweise auf ihrem Rechtsportal wertvolle Unterstützung an. Hier erhalten sie aktuelle Informationen zu

  • speziellen Suchmaschinen, wie www.fragfinn.de oder www.blinde-kuh.de
  • Filtersoftware, die verhindert, dass Kinder gefährdende Seiten aufrufen
  • Beratungsseiten, wie www.juuuport.de der Niedersächsischen Landesmedienanstalt zu Themen wie technische Fragen, Cybermobbing und Internetabzocke
  • Internetsucht
  • Informationsseiten wie klicksafe.de (eine EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz)
  • Gefahren durch illegales Filesharing, teure Abo-Verträge und Cyber Mobbing
Cyber

Merkblatt für D.A.S. Rechtsschutzkunden der ERGO

"Für Kinder und Jugendliche ist der Download der neuesten Musik des Lieblingsstars sehr verlockend. Auch Filme und Computerspiele werden auf Plattformen im Internet getauscht. Erfahren Sie in unserem Merkblatt mehr über legalen und illegalen Download und dessen Folgen: Musikkopien, Downloads, Tauschbörsen - was ist erlaubt und was nicht?"

DAS Rechtsportal